zurück Verstorbene
Gedichte
Anbei zwei kleine Gedichte von unbekannten Autoren, welche von unserem Mathias Eisele auf Saderlacherisch “umgmodelt” wurden!
Anmerkung des Verfassers: (Das „ǝ“ wird wie das rumänische „ă“ ausgesprochen)
Gsait isch gsait Ich hanǝmgsait Er soll rǝ s sägǝ. Er hetgsait, Er hättrǝ s gsait. Sie hetgsait Er hättrǝ s nitgsait. Ich hanrǝgsait Ich hättemgsait Er soll rǝ s säge, un dass er mir gsait hätt, Er hättrǝ s gsait. Ich hanǝmgsait Sie hättgsait Er hättrǝ s nitgsait Was ich ǝmgsaithan Das er rǝ säge soll. Wer jetzwa und wem gsaithätt Un wer wa wem nitgsaithätt Chan ich au nitsägǝ. Aber gsait han ich s Un er hättgsait Er hätt s au gsait Au wenn sie gsait hätt Er hätt s nitgsait Was ich ǝmgsaithätt Das erserǝ säge soll. Aber ich bliibdabii: Ich han’sgsait. Ungsaitischgsait
Bloß älter worǝ Stohsch vor ǝm Spiegel, Schausch di aa Denksch an d Chinderzittzruck Zwischejetz und nom Ischei große, alti Bruck. Iber d Bruck bisch du cho und stohschjetz do S Gestertun d Chinderzitt Sin witter weg als du witt. Un wenn du gnau In dǝ Spiegel schausch Uf Stirn und Mul Nase, Auge, Ohre Sesch di als Chind: Bloß älter worǝ.
Haben Sie etwas in unserer Muttersprache oder Ideen, bitte melden unter muetersproch@saderlach.de