Rundbrief

    HOG SADERLACH                                                                           Rundbrief 37    Weihnachten 2019

 

                                                                                                                                                                                                                                                 Tuttlingen, den 20.12.2019

   Liebe Saderlacher, liebe Stützpunktleiter, 

das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu und ich möchte die Tradition des Rundbriefs wahren und auf das vergangene Jahr zurück blicken. 

2019 war ein sehr aufregendes Jahr. Die Vorbereitung für das 25-jährige Jubiläumstreffen im Juni 2020 in Görwihl und die Organisation der zwei Arbeitseinsätze sowie der Aufräum- und Reinigungsarbeiten im Saderlacher Friedhof haben viel Zeit und Kraft gekostet.

 Die Organisation für das Jubiläumstreffen in Görwihl ist bis auf ein paar organisatorische Dinge abgeschlossen. Das Organisationskomitee unter der Leitung von Mathias Eisele hat sich in diesem Jahr zweimal getroffen, am 11. August in Tuttlingen und 3. November in Irrsingen. Es wurde der Programmablauf für die Feierlichkeiten festgelegt, die Einladungen vorbereitet und einige organisatorische Punkte besprochen. 

 Da wir keinen Pfarrer für den Gottesdienst in Görwihl hatten, habe ich mit dem Bistum Freiburg Kontakt aufgenommen um einen Termin bei Erzbischof Robert Zollitsch zu bekommen. Das habe ich mir einfacher vorgestellt, aber im Endeffekt war es doch recht schwierig. Nach langem Bemühen, konnte ich einen Termin für eine Audienz vereinbaren und den Bischof sprechen. Am 11. September war es dann so weit, wir hatten ein langes und angenehmes Gespräch. Er hat zugesagt und freut sich, das Pontifikalamt für uns zu halten.

 Am 1. Oktober hatten wir mehrere Termine in Görwihl. Um 8:15 Uhr mit Pfarrer Stahlberger, um 11:00 Uhr mit der Hotzenwälder Bauernkapelle und um 16:00 Uhr mit dem Kirchenchor und mit Bürgermeister Carsten Quednow, welcher schon beim Ratshausfrühstück und bei den anderen Terminen dabei war. Franz und Maria Winterhalter sowie Herbert und Rosina Mühlbach (Rosi hatte an dem Tag Geburtstag) haben diese Termine wahrgenommen. Der 26./27. Juni 2020 steht als Termin fest und der Saal ist reserviert. An die Teilnehmerzahl von 450 in Schluchsee kommen wir schon lange nicht mehr heran. Es wäre jedoch schön, wenn wir bei unserem Jubiläumstreffen 2020 wieder mehr als 100 Saderlacher mobilisieren könnten. 

 Bei unserem Treffen bei Herbert Mühlbach am 3. November wurden die Einladungen mit dem Programablauf fertig gestellt und festgelegt, dass sie in der KW 45 versendet werden.

Mathias Eisele hat sie mit meinem Absender verschickt, damit alle Anmeldungen an einer zentralen Stelle eingehen. Wir hoffen, dass sich unsere Saderlacher zahlreich melden und das Jubiläum mit Erzbischof Robert Zollitsch feiern. Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an das Organisationskomitee für die sehr gute Arbeit!

 Der Friedhof ist für viele Saderlacher eine Herzenssache. In diesem Jahr mussten wir zwei Arbeitseinsätze Anfang Mai und Ende August durchführen. Die Einsätze waren nötig und nach unseren Informationen sehr erfolgreich. Die Bereitschaft der Helfer ist leider sehr gering. Ich bedanke mich ganz herzlich bei Rosina und Herbert Mühlbach und bei Mathias Albert, die sich immer bereit erklären mitzukommen um das Projekt zu unterstützen. 

 Bei unserm letzten Einsatz im August musste der Friedhof gemäht werden. Durch den Dauerregen, der fast über ein halbes Jahr angehalten hatte, konnte kein Spritzeinsatz gemacht werden, und deshalb war das Gras viel zu hoch. Bei diesem Einsatz haben uns Helfer überrascht, Maria und Andreas Angele sowie Rosina und Franz Huth, bei denen ich mich ganz herzlich bedanke. Solche Überraschungen wünschen wir uns bei jedem Arbeitseinsatz. Octavian Popovic hat jetzt im Herbst den Friedhof aufgeräumt, die Grashaufen wurden verbrannt und einen Teil davon hat er entfernt. Der Friedhof sieht nun sehr schön und sauber aus und diesen Zustand möchten wir mit eurer Unterstützung erhalten. 

 Ein herzlicher Dank geht an alle Spenderinnen und Spender! Wir können euch nur darum bitten, dieses Projekt weiter zu unterstützen. Um das Erreichte auf Dauer zu erhalten, benötigen wir weiterhin Spenden, unsere finanzielle Mittel sind mittlerweile sehr geschrumpft, ohne eure Unterstützung wird der Friedhof sich wieder in einen Urwald verwandeln. Der nächste Einsatz wird im Frühjahr 2020 stattfinden. Wir hoffen wieder auf freiwillige Helfer. 

 Die Kirche in Saderlach war und ist nach wie vor das Wahrzeichen unserer Gemeinde und sie ist auch ein Zeugnis des Glaubens. Mit unserer Heimatkirche verbinden wir viele schöne Erinnerungen an Taufe, Hochzeit, Chilbi aber auch an traurige Momente wie Sterbefälle unserer Lieben. Der griechisch-katholische Pfarrer Florin Petrovan kümmert sich sehr fürsorglich um den Erhalt der Kirche. In diesem Jahr wurde die Kirche von zwei schweren Tornados heimgesucht, die große Schäden am Dach und Kirchturm hinterlassen haben. Dank euren Spenden von 2.500 €, konnten der Turm und das Dach wieder Instand gesetzt werden. Ein herzlicher Dank an die Spenderinnen und Spender, die für die Kirche gespendet haben!

 Die Heimatortsgemeinschaft Saderlach wird jedes Jahr kleiner, in diesem Jahr haben uns wieder 9 Saderlacher verlassen, die ihre ewige Ruhe gefunden haben. Allen trauernden Familien ein herzliches Beileid im Namen des Vorstands!

 Abschließend möchte ich Dank sagen. Mein herzlicher Dank gilt all jenen, die sich engagieren und unermüdlich dabei sind. Franz Kreidl danke ich für die Pflege der Heimatortskartei, Franz Eisele für die Betreuung und Aktualisierung unseres Internetauftritts, Katharina Eisele für die Kontenführung, Rosina und Herbert Mühlbach sowie Mathias Albert für die Einsätze im Friedhof.

 Ich wünsche Euch, Euren Familien und allen Saderlachern, wo immer sie auch leben,

ein schönes und friedvolles Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2020!

Euer 

Franz Winterhalter, Vorsitzender

 PS: Es wäre schön, wenn Ihr dieses Rundschreiben vielen Saderlachern zugänglich machen könnt.

 

 

                    Weihnachten

Zeit für ein wenig Stille und Besinnlichkeit,

Zeit für Dankbarkeit und Zuversicht,

Zeit für die kleinen Dinge im Herzen,

und für das Wunder der Heiligen Nacht.

Dezember, 2019

[Startseite] [Lage] [Geschichte] [Ortschaft] [H O G] [Rundbrief] [Treffen 2020] [Gsait isch gsait] [Friedhof] [Presse] [Kirche Altar] [HOG-Archiv] [Links / Kontakte] [Impressum] [Datenschutz]