Lage

    Das einstige Alemannendorf Saderlach  liegt im Westen Rumäniens, im nördlichen Teil des rumänischen Banats, am linken Maroschufer (rum. Mures), 8 Km westlich der Kreisstadt Arad auf einer flachen Anhöhe, ca.120m über der Adria (rumänisch: Zădăreni, cod postal 317130 Jud. Arad;   ungarisch: Zadorlak). Anbindung durch Landstraße und Eisenbahn. Die Nachbargemeinden sind : im Osten die Stadt Arad / Neu-Arad, im Süden die Gemeinde Vinga, im Westen das Dorf Bodrog, im Norden der Fluß Marosch. Die geographischen Koordinaten betragen 46 Grad 08 Minuten nördliche Breite und 21 Grad 14 Minuten östliche Länge (von Greenwich).
     Eine weiträumige Maroschbuchtung bildet heute die nördliche Flurbegrenzung, entstanden durch die Flußregulierungen von 1937. Landschaftlich liegt der Ort in einer weiten waldlosen Ebene, die durchsetzt ist von wenigen, teils unbewaldeten Lößhügeln und schmalen Quellbächen, die im Sommer zum Teil versiegen. Als südöstlicher Rand der niederungarischen Ebene hat die Gegend ein ausgeprägtes Kontinentalklima mit beträchtlichen Temperaturschwankungen : sehr angenehme, erträgliche Übergangszeiten; heiße, schwüle Sommer aber auch sehr kalte, eisige Wintermonate. Die Umgebung Saderlachs ist dicht besiedelt, wobei sich Nachbarschaften mit den deutschen Ortschaften Neuarad und Kleinsanktnikolaus (etwa 8 Km.Osten), Segenthau, Kreuzstätten und Wiesenheid (Süd-Osten) ergeben, südlich mit dem gleichweit entfernten bulgarischem Vinga, im Westen mit dem serbischen Felnac und etwas weiter mit Deutschsanktpeter. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt - 4 Km westlich, das griechisch-orthodoxe
Kloster Bodrog, ein aus dem      Mittelalter stammender Wallfahrtsort “ Hodosch- Bodrog “  zu “ Maria Himmelfahrt “ (15. August).    

Link nach Saderlach mit Google maps:    http://g.co/maps/m4ebh

 

[Startseite] [Lage] [Geschichte] [Ortschaft] [H O G] [Bilder Treffen 2015] [125 Jahre Feuerwehr] [Künstler Josef Müller] [Wegekreuze] [Links / Kontakte] [Impressum]