Heimatdichter

Vorwort

                                                                                                            von Franz Eisele (203)

  Seit einigen Jahren erscheinen immer wieder neue Bücher von einem Autor “ Franz Eisele ”.

Der Name Franz Eisele ist oft zu hören, meistens im süddeutschen Raum oder auch im Banater “Saderlach”.

Da ging meine Suche los und kurz darauf fand ich den gesuchten:  es ist unser Saderlacher “ Feri ”  Franz Eisele,

der jüngste Sohn unseres letzten  Ehrenkommandanten der Freiwilligen Feuerwehr, Andreas Eisele (Nr.220)  ()

und Bruder von Andreas und Sabine Späht,() geb. Eisele.

Unser “Feri” ist 1953 geboren, Wohnhaft in Heidelberg.

Seine ersten Schreibversuche machte er 2012, laut seiner  Aussage als “Hobby” - Autor und man sollte seine

Leistungen demnach auch beurteilen.

Feri1

   Trotz all dem erschienen drei Kurzromane, ein Gedichtvolumen in Deutsch und eines in Rumänisch.

   Publiziert wurden sie vom Rediroma Verlag in Deutschland und Coresi Verlag in Bukarest.

   Seine letzten Versuche waren sogar im saderlacher Dialekt! Darauf bin ich neugierig!

   In der rumänischen Büchersendung  “ Lansare de carte ”, wurde das Buch “ Cugetare-Reflexiuni ”                   vorgestellt.

     https://www.youtube.com/watch?v=no1vwsWSsaQ

 

 

 Sollte vieleicht jemand Interesse haben etwas von Feri zu lesen, hier die Titel mit ISBN, bei Amazon erhältlich oder beim Autor persönlich:  Kontakt:     franzeisele@web.de

 

1. Du sollst es nie erfahren:                        ISBN 9783868705546 

2. Inzestliebe, die keine war:                       ISBN 9783868706673 

3. Bruderhassliebe:                                    ISBN 9783961031504 

4. Gedichtevolum: Wellen des Lebens:         ISBN 9783868708578 

5. Gedichte in Rumänisch+Deutsch: "Cugetare-Reflexion" erhältlich beim Autor

 

Feri-1-1 WellenFeri-2-2 Wellen

 

Mit seiner Erlaubnis habe ich eine Kurzgeschichten und ein Gedicht hinzugefügt.

Kurzgeschichte

Gedicht

Lieber Feri, ich wünsche Dir weiterhin erfolgreiches schreiben!

Zum Schluss ein Spruch:

Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen.

                                                                                         Mark Twain